Transparency & Portfolio

Ein auf Kun­den und Umwelt abge­stimm­tes Pro­dukt­port­fo­lio und die Kom­pe­tenz der Mit­ar­bei­ten­den sind wesent­li­che Para­me­ter, um den Erfolg eines Unter­neh­mens zu sichern. Was oft ver­ges­sen wird: Der Auf­bau nach­hal­ti­ger und sys­tem­über­grei­fen­der Infor­ma­ti­ons­struk­tu­ren. Ihr Wert ist ent­schei­dend, um das Unter­neh­men zu steu­ern. Aber wie Reporting­ob­jek­te für eine umfas­sen­de Kos­ten­trans­pa­renz orga­ni­sie­renWo liegen Per­so­nal­be­dar­fe der eig­nen Orga­ni­sa­ti­on? Wie setzt sich das eige­ne Port­fo­lio zusam­men? Mit SOICON ste­hen Ihnen erfah­re­ne Berater*innen zur Sei­te. Über­zeu­gen Sie sich selbst und erfah­ren, was unse­re Kun­den über uns sagen.

Mit unseren Produkten zum Erfolg

360° Cost Transparency

Kos­ten fal­len an – ob sie zuge­ord­net wer­den kön­nen oder nicht. Aber die Fol­gen nicht zuge­ord­ne­ter Kos­ten sind signi­fi­kant: Gera­de hin­ter indi­rek­ten Kos­ten aus Quer­schnitt und IT ver­ber­gen sich Mehr­fach­aus­ga­ben. Unren­ta­ble Pro­duk­te wer­den nicht erkannt und belas­ten Ihre Bilanz. Kon­sis­ten­te Repor­ting-Struk­tu­ren schaf­fen dage­gen eine 360° Kos­ten­trans­pa­renz.

360° Portfolio Overview

Ein trans­pa­ren­tes Port­fo­lio sichert Klar­heit über die Aus­rich­tung der Orga­ni­sa­ti­on. Infor­ma­tio­nen über Kun­den, eige­ne Top-Per­for­mance-Berei­che, aber auch bis­her nicht adres­sier­te oder nicht voll aus­ge­schöpf­te Geschäfts­fel­der kön­nen dar­aus erschlos­sen wer­den. Eine Port­fo­li­o­schär­fung ermög­licht es, Opti­mie­rungs­po­ten­zia­le zu nut­zen und (Des-)Investitionen zu täti­gen, um die eige­ne Wett­be­werbs­po­si­ti­on nach­hal­tig zu stär­ken.

Organizational Analysis

Ent­wick­lungs- und Ein­spa­rungs­po­ten­zia­le früh­zei­tig erken­nen und so die eige­ne Orga­ni­sa­ti­on stets effi­zi­ent und effek­tiv hal­ten. Eine ste­ti­ge Opti­mie­rung der eige­nen Pro­zes­se und der Auf­bau­or­ga­ni­sa­ti­on deckt ver­bor­ge­ne Risi­ken und Chan­cen auf. Des Wei­te­ren macht eine sorg­fäl­ti­ge Per­so­nal­be­darfs­pla­nung die eige­ne Aus­las­tung bes­ser steu­er­bar.

360° Cost Transparency

Kos­ten fal­len an – ob sie zuge­ord­net wer­den kön­nen oder nicht. Aber die Fol­gen nicht zuge­ord­ne­ter Kos­ten sind signi­fi­kant: Gera­de hin­ter indi­rek­ten Kos­ten aus Quer­schnitt und IT ver­ber­gen sich Mehr­fach­aus­ga­ben. Unren­ta­ble Pro­duk­te wer­den nicht erkannt und belas­ten Ihre Bilanz. Kon­sis­ten­te Repor­ting-Struk­tu­ren schaf­fen dage­gen eine 360° Kos­ten­trans­pa­renz.

Kosten-Reporting-Prozesse

Stars erken­nen: Nie mehr auf die fal­schen Pro­duk­te set­zen. Intrans­pa­ren­te Kos­ten gefähr­den Ihre Gewin­ne. Durch die Iden­ti­fi­zie­rung und Erhe­bung der rele­van­ten Kos­ten­fak­to­ren und Zuord­nung auf Ihre Pro­duk­te  behal­ten Sie den Über­blick und kön­nen ver­steck­te Poten­zia­le nut­zen. Dabei wer­den auch die Quer­schnitts­kos­ten nut­zungs­ab­hän­gig auf Ihre Pro­duk­te umge­legt. 

Datenerhebungsprozess

Trans­pa­ren­cy now – Was wirk­lich in Ihrem Unter­neh­men steckt. Big Data ist in aller Mun­de, doch wel­che Daten wer­den benö­tigt und wie wer­den sie erho­ben? Mit­hil­fe ziel­ge­rich­te­ter Ana­ly­sen wer­den die wich­tigs­ten Daten­punk­te loka­li­siert und aus unter­schied­li­chen Appli­ka­tio­nen ver­eint. Eine kon­so­li­dier­te Daten­ba­sis schafft Trans­pa­renz und ermög­licht sowohl die täg­li­che ope­ra­ti­ve Steue­rung als auch weit­rei­chen­de stra­te­gi­sche Ana­ly­sen.  

Inter­na­tio­na­ler Logis­tik-Kon­zern NRW, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: IT-Bud­ge­tie­rung auf Pro­jek­te, IT-Sys­te­me und wei­te­re IT-Ser­vices. 
Ergeb­nis: Auf­set­zen einer Finanz­pla­nung nach Bud­get­ar­ten, Kos­ten­ver­ant­wor­tung und Durch­füh­rungs­ver­ant­wor­tung sowie Unter­schei­dung in Jah­res­pla­nung und Mit­tel­fris­t­pla­nung. 

Inter­na­tio­na­les Finanz­in­sti­tut Mön­chen­glad­bach, 2500–4900 Mit­ar­bei­ten­de
Ziel: Detail­lier­ter Kos­ten­aus­weis auf Bank­pro­duk­te für Plan- und monat­li­che Ist-Wer­te. 
Ergeb­nis: Erar­bei­tung der Kos­ten­ver­tei­lung auf höchs­tem Detail­le­vel inklu­si­ve eines Acti­vi­ty Based Cos­tings. IT-Kos­ten wer­den trans­pa­rent auf Appli­ka­tio­nen und Bank-Pro­duk­te umge­legt und eine Deckungs­bei­trags­rech­nung erstellt.

Inter­na­tio­na­ler Logis­tik-Kon­zern NRW, + 10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: Ermitt­lung der inter­nen Kos­ten je IT-Ser­vice. 
Ergeb­nis: Defi­ni­ti­on des Leis­tungs­ka­ta­lo­ges je Leis­tungs­art mit den ein­zel­nen Ser­vices auf Grund­la­ge des ITIL-Stan­dards sowie Defi­ni­ti­on von Opti­mie­rungs­be­rei­chen.

360° Portfolio Overview

Ein trans­pa­ren­tes Port­fo­lio sichert Klar­heit über die Aus­rich­tung der Orga­ni­sa­ti­on. Infor­ma­tio­nen über Kun­den, eige­ne Top-Per­for­mance-Berei­che, aber auch bis­her nicht adres­sier­te oder nicht voll aus­ge­schöpf­te Geschäfts­fel­der kön­nen dar­aus ent­nom­men wer­den. Eine Port­fo­li­o­schär­fung ermög­licht es, Opti­mie­rungs­po­ten­zia­le zu nut­zen und (Des-)Investitionen zu täti­gen, um die eige­ne Wett­be­werbs­po­si­ti­on nach­hal­tig zu stär­ken. 

Portfolioschärfung

Von Wett­be­wer­bern abgren­zen, einen Mehr­wert für Kun­den schaf­fen und die Res­sour­cen prio­ri­sie­ren. Schnell wech­seln­de Bedürf­nis­se der Kun­den und die ent­spre­chen­de Marktdyna­mik machen es  not­wen­dig, das Port­fo­lio stets wett­be­werbs­fä­hig zu hal­ten. Dabei gibt eine aktu­el­le Pla­nung und ein regel­mä­ßi­ger Fore­cast die ver­läss­li­che Basis für Ihre Res­sour­cen­pla­nung.

Outsourcing

Auf das Wesent­li­che kon­zen­trie­ren. Auf­ga­ben, die nicht zu den eige­nen Kern­kom­pe­ten­zen gehö­ren, füh­ren zu Qua­li­täts­ver­lust und Unzu­frie­den­heit. Eine schlan­ke und nach­hal­ti­gen Sourcing-Stra­te­gie bie­tet Ihnen Effi­zi­enz- und Wett­be­werbs­vor­tei­le. Bei der Umset­zung der Sourcing-Stra­te­gie wird Schritt für Schritt die Sta­bi­li­tät Ihrer Orga­ni­sa­ti­on gewähr­leis­tet.

Produktmanagement

Steu­ern Sie Ihr Geschäft mit effek­ti­ven Pro­dukt-Road­maps. Pro­duk­te müs­sen ent­wi­ckelt wer­den, Res­sour­cen orga­ni­siert und Zulie­fe­run­gen stra­te­gisch aus­ge­han­delt wer­den. Das stets syn­chron mit Ihren Märk­ten zu hal­ten, braucht ein eige­nes Steue­rungs­in­stru­ment – die Pro­dukt-Road­map. Viel­leicht das wich­tigs­te Füh­rungs­in­stru­ment in Ihrem Unter­neh­men. Auch damit Sie Ihre Lie­fe­ran­ten steu­ern und nicht umge­kehrt.

Gesetz­li­che Ver­si­che­rung NRW, 500–999 Mit­ar­bei­ten­de.
ZielKlar defi­nier­te Kos­ten­zu­sam­men­set­zung je Pro­dukt. 
Ergeb­nis: Erstel­lung einer Pro­dukt-Road­map für das gesam­te Pro­dukt-Port­fo­lio, sowie eines Pro­dukt­kos­ten­baums, der die Kos­ten- und Ver­rech­nungs­struk­tur je Pro­dukt auf­zeigt. Über­füh­rung in ein ERP-Sys­tem für Pla­nungs- und Repor­ting-Zwe­cke.

Organizational Analysis

Ent­wick­lungs- und Ein­spa­rungs­po­ten­zia­le früh­zei­tig erken­nen und so die eige­ne Orga­ni­sa­ti­on stets effi­zi­ent und effek­tiv hal­ten. Eine ste­ti­ge Opti­mie­rung der eige­nen Pro­zes­se und der Auf­bau­or­ga­ni­sa­ti­on deckt ver­bor­ge­ne Risi­ken und Chan­cen auf. Des Wei­te­ren macht eine sorg­fäl­ti­ge Per­so­nal­be­darfs­pla­nung die eige­ne Aus­las­tung bes­ser steu­er­bar.

Analyse für Due-Dilligence

Augen auf bei der Part­ner­wahl – Wie pas­sen Pro­duk­te, Res­sour­cen-Situa­ti­on und Finan­zen ver­schie­de­ner Orga­ni­sa­tio­nen zusam­men. Steu­ern und Finan­zen zu prü­fen, ist das eine. Die stra­te­gi­sche Ent­schei­dung über den orga­ni­sa­to­ri­schen Fit und den Port­fo­lio-Fit ist die unver­zicht­ba­re Grund­la­ge zur Ver­mei­dung nega­ti­ver Aus­wir­kun­gen für alle Sta­ke­hol­der. Sowohl Part­ner­schaf­ten als auch Über­nah­men sind komplexe Ver­fah­ren

Personalbedarfspla-nung

Gemein­sam nut­zen wir Ihr vol­les Poten­zi­al. Die wich­tigs­te Res­sour­ce jedes Unter­neh­mens sind sei­ne Mit­ar­bei­ten­den. Ohne einen auch mit­tel­fris­tig effek­ti­ven Ein­satz der benö­tig­ten Qua­li­fi­ka­ti­on kann sich kein lang­fris­ti­ger Erfolg ein­stel­len. Die Mit­ar­bei­ten­den opti­mal ein­zu­set­zen, wo sie ihr vol­les Poten­zi­al aus­schöp­fen kön­nen, garan­tiert nicht nur mehr Effi­zi­enz son­dern auch  mehr Zufrie­den­heit.

KYC-
Prozesse

Wie gut ken­nen Sie Ihre Kun­den? – Genug, um die legal not­wen­di­ge Bericht­erstat­tung zu gewähr­leis­ten? Wie gestal­tet man die regel­mä­ßi­gen Know Your Cus­to­mer (KYC)-Reviews effi­zi­ent? Wie ver­hält man sich bei Kun­den, die ent­we­der nicht pro­fi­ta­bel oder nicht koope­ra­tiv sind? KYC-Off­boar­ding kann dabei hel­fen, die­se Kun­den zu loka­li­sie­ren und im Zuge des­sen Com­pli­an­ce-Kosten ein­zu­spa­ren.

Inter­na­tio­na­les Finanz­in­sti­tut Frank­furt a.M, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: Pla­nung, Koor­di­na­ti­on und Opti­mie­rung der Pro­jekt­ab­läu­fe im KYC-Off­boar­ding sowie die gesam­te Über­wa­chung des Off­boar­ding­pro­zes­ses für ein Kun­den­seg­ment. 
Ergeb­nis: Opti­mie­rung der Pro­jekt­ab­läu­fe und Pro­zes­se im KYC-Off­boar­ding und koor­di­nier­te Abar­bei­tung des Off­boar­dings.

Gesetz­li­che Ver­si­che­rung NRW, 500–999 Mit­ar­bei­ten­de
Ziel: Mit­tel­fris­ti­ge Per­so­nal­be­darfs- und Per­so­nal­ein­satz­pla­nung. 
Ergeb­nis: Eine qua­li­fi­zier­te Ermitt­lung des Per­so­nal­be­stan­des und Defi­ni­ti­on des kurz- und mit­tel­fris­ti­gen Soll-Bedarfs. Aus­weis zeit­lich und orga­ni­sa­to­risch ein­ge­grenz­ter Über­hän­ge und Bedar­fe sowie Pla­nung für Recrui­t­ing, Umset­zun­gen und Nach­fol­ge. 

Ihr Ansprechpartner zu Transparency & Portfolio

Lukas Ramm
Senior Consultant

Ihre Anfrage

Sie wol­len mehr erfah­ren? Kein Pro­blem, nut­zen Sie dafür ein­fach unser Kon­takt­for­mu­lar.


%d Bloggern gefällt das: