Digital & Innovation

Die im pri­va­ten All­tag genutz­ten tech­ni­sche Mit­tel und Poten­zia­le der Digi­ta­li­sie­rung über­stei­gen längst um ein Viel­fa­ches die ent­spre­chen­de Ent­wick­lung in zahl­rei­chen Unter­neh­men. Nur wer lernt, das The­ma Future Busi­ness zu ver­ste­hen, kann lang­fris­tig am Markt  über­le­benInno­va­ti­on als wett­be­werbs­ent­schei­den­der Fak­tor im Zeit­al­ter dra­ma­tisch kur­zer Pro­dukt­le­bens­zy­klenmuss mit der Digi­ta­li­sie­rung Hand in Hand gehen. IT-Trans­for­ma­ti­on und die Wahl geeig­ne­ter digi­ta­ler Tools ebnen dabei den Weg in eine erfolg­rei­che Zukunft.
Mit SOICON ste­hen Ihnen erfah­re­ne Berater*innen zur Sei­te. Über­zeu­gen Sie sich selbst und erfah­ren, was unse­re Kun­den über uns sagen.

Mit unseren Produkten zum Erfolg

Future Business

IoT, AI, VR, AR, Big Data – die Digi­ta­li­sie­rung erfasst inzwi­schen sämt­li­che Lebens­be­rei­che der Ver­brau­cher. Risi­ko und Chan­ce ste­hen bei Fra­gen der Digi­ta­li­sie­rung eng bei­ein­an­der und eine all­ge­mein gül­ti­ge Lösung gibt es nicht. Blin­der Ein­satz neu­er umfas­sen­der Tech­no­lo­gien ist fast genau­so risi­ko­reich wie das Ver­pas­sen von Digi­tal-Trends. Die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se einer Orga­ni­sa­ti­on müs­sen ziel­ge­rich­tet ana­ly­siert wer­den, um auf Basis des­sen eine ganz­heit­li­che und nach­hal­ti­ge Stra­te­gie zu ent­wi­ckeln.

Tools & Gadgets

Tools und Gad­gets bestim­men das heu­ti­ge Arbeits­um­feld maß­geb­lich. Die Viel­zahl an Ange­bo­ten erschwert die Aus­wahl der pas­sen­den Tools für die eige­ne Orga­ni­sa­ti­on jedoch erheb­lich. Schnell wer­den sie zu Kos­ten­fal­len oder decken nicht den tat­säch­li­chen Bedarf. Ent­schei­dend dabei ist auch die Kom­pa­ti­bi­li­tät der Kom­po­nen­ten. Eine berei­nig­te IT-Land­schaft trägt maß­geb­lich zur Kon­trol­le und Steue­rung der ver­schie­de­nen Appli­ka­tio­nen bei.

IT-Transformation

Busi­ness treibt IT, IT treibt Busi­ness. Bei­des muss in einem stän­di­gen Aus­tausch ste­hen, um maxi­ma­le Per­for­mance zu gewähr­leis­ten. Pro­zes­se und Schnitt­stel­len müs­sen pro­fes­sio­nell koor­di­niert wer­den, damit die Ver­la­ge­rung von Daten in Clouds oder ande­re Sys­te­me rei­bungs­los und sicher gesche­hen kann. Dem Busi­ness muss dabei stets ermög­licht wer­den, über die Nut­zen-Kos­ten-Rela­ti­on zu ent­schei­den.

Future Business

IoT, AI, VR, AR, Big Data – die Digi­ta­li­sie­rung erfasst inzwi­schen sämt­li­che Lebens­be­rei­che der Ver­brau­cher. Risi­ko und Chan­ce ste­hen bei Fra­gen der Digi­ta­li­sie­rung eng bei­ein­an­der und eine all­ge­mein­gül­ti­ge Lösung gibt es nicht. Blin­der Ein­satz neu­er umfas­sen­der Tech­no­lo­gien ist fast genau­so risi­ko­reich wie das Ver­pas­sen wett­be­werbs­ent­schei­den­der Digi­tal-Trends. Die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se einer Orga­ni­sa­ti­on müs­sen ziel­ge­rich­tet ana­ly­siert wer­den, um auf Basis des­sen eine ganz­heit­li­che und nach­hal­ti­ge Stra­te­gie zu ent­wi­ckeln

Innovation Hubs

Krea­ti­vi­tät steckt in uns allen – Mit Inno­va­ti­on Hubs bün­deln Sie Ihre Kräf­te. Je schnel­ler sich Märk­te, Produk­te und Kun­den­an­for­de­run­gen ent­wi­ckeln, des­to erfolgs­kri­ti­scher wird ste­ti­ge und effek­ti­ve Inno­va­ti­on für Unter­neh­men. Inno­va­ti­on Hubs kön­nen gezielt ein­ge­fah­re­ne Arbeits­mus­ter und Struk­tu­ren auf­bre­chen und die Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te, Dienst­leis­tun­gen und Schu­lun­gen för­dern. Gewon­ne­nes Know-How und Ideen kön­nen so schnell ins Unter­neh­men getra­gen wer­den und gezielt zur Umset­zung gebracht wer­den. 

Business Development

Modu­la­ri­sie­rung – Digi­ta­li­sie­rung als unge­ahn­tes Poten­zi­al zur Zer­le­gung von Wert­schöp­fungs­ket­ten. Die Welt der digi­ta­len Mög­lich­kei­ten scheint inzwi­schen gren­zen­los zu sein. Doch wel­chen Trends mit wel­chen Part­nern soll­ten Sie als Unter­neh­men tat­säch­lich fol­gen? Und wis­sen Sie, ob sich die Inves­ti­ti­on auch lohnt? Neben Wachs­tums­chan­cen und Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen zäh­len genau­so Regu­la­to­ri­en und die Außen­wir­kung zu den wich­tigs­ten Ent­schei­dungs­kri­te­ri­en. Nur wer recht­zei­tig und bedacht auf die rich­ti­gen Digi­tal-Züge auf­springt und Netz­wer­ke nutzt, ist lang­fris­tig erfolg­reich. 

Inter­na­tio­na­ler Logis­tik-Kon­zern NRW, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: Siche­rung bestehen­den und Auf­bau neu­en Geschäf­tes durch Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men. 
Ergeb­nis: Auf­bau neu­er Pro­dukt­ser­vices inklu­si­ve voll­stän­di­ger Pilo­tie­rung mit­hil­fe spe­zia­li­sier­ter Part­ner.  

Tools & Gadgets

Tools und Gad­gets bestim­men das heu­ti­ge Arbeits­um­feld maß­geb­lich. Die Viel­zahl an Ange­bo­ten erschwert die Aus­wahl der pas­sen­den Tools für die eige­ne Orga­ni­sa­ti­on jedoch erheb­lich. Schnell wer­den sie zu Kos­ten­fal­len oder decken nicht den tat­säch­li­chen Bedarf. Ent­schei­dend dabei ist auch die Kom­pa­ti­bi­li­tät der Kom­po­nen­ten. Eine berei­nig­te IT-Land­schaft trägt maß­geb­lich zur Kon­trol­le und Steue­rung der ver­schie­de­nen Appli­ka­tio­nen bei. 

Tool-Fit

One Size never fits all. Viel zu oft kau­fen Unter­neh­men tech­ni­sche Tools von der Stan­ge oder zumin­dest der fal­schen Stan­ge. Ebendiese Tools kön­nen in einer komple­xen, schnell­le­bi­gen Welt mit viel­fäl­ti­gen neu­en Ansprü­chen über den Erfolg und Miss­erfolg eines Unter­neh­mens ent­schei­den. Nur mit einem geschul­ten Blick hin­ter die Kulis­sen und einer exak­ten Anfor­de­rungs­ana­ly­se kann eine fun­dier­te Ent­schei­dung über das rich­ti­ge und rich­tig kon­fi­gu­rier­te Tool getrof­fen wer­den.  

Tool-Implementierung

Ein Tool ist nur so gut wie man es bedient. Das rich­ti­ge Tool für die rich­ti­gen Anfor­de­run­gen zu fin­den, ist die eine Sache. Es zu benut­zen, die ande­re. Eine nach­hal­ti­ge Imple­men­tie­rung neu­er Tools, Apps oder Pro­gram­me ist der wich­tigs­te Schritt auf dem Weg zum posi­ti­ven Busi­ness Impact. Des­halb set­zen wir schon zu Beginn der Tool­aus­wahl auf Pilo­tie­run­gen sowie auf schnel­le Feed­back- und Test­zy­klen mit den UsernMaß­ge­schnei­der­te regel­mä­ßi­ge Trai­nings und Side-by-Side-Coa­chings ver­spre­chen eine nach­hal­tig erfolg­rei­che Nut­zung.

Inter­na­tio­na­ler Logis­tik-Kon­zern NRW, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de. 
Ziel: Eva­lu­ie­rung bestehen­der Tools und Alter­na­ti­ven sowie Spe­zi­fi­ka­ti­on, Auf­bau und Aus­wer­tung eines Test­sys­tems für die Über­prü­fung erfolgs­kri­ti­scher Spe­zi­fi­ka­tio­nen (Tool-Fit).
Ergeb­nis: Fun­dier­te Tool-Aus­wahl auf Basis pilo­tier­ter Fach­kon­zep­ti­on.

Behör­de NRW, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: Prü­fung und Aus­wahl ver­schie­de­ner Anwen­dun­gen und Tools zur Ver­kehrs­si­che­rung (Tool-Fit). 
Ergeb­nis: Anfor­de­rungs­ana­ly­se mit Berück­sich­ti­gung der bestehen­den IT-Archi­tek­tur und IT-Sicher­heits­vor­keh­run­gen für eine Dash­board-Lösung für die gesam­te Orga­ni­sa­ti­on inklu­si­ve der Ein­bin­dung eines Data­wareh­ouse 

Inter­na­tio­na­ler Ener­gie­kon­zern Essen, + 10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: Anpas­sung der Tools und die Bedürf­nis­se und Beson­der­hei­ten des Unter­neh­mens sowie eine nach­hal­ti­ge Imple­men­tie­rung des Tools und Schu­lung der Mit­ar­bei­tenden. 
Ergeb­nis: Kon­fi­gu­ra­ti­on und Opti­mie­rung eines Umfas­sen­den Pro­jekt- und Work­flow-Manage­ment-, Abrech­nungs- und KX-Tools, sowie des­sen nach­hal­ti­ge Imple­men­tie­rung durch Schu­lun­genSide-by-Side Coa­chings und Auf­bau einer Wis­sens­platt­form.

Inter­na­tio­na­les Finanz­in­sti­tut Mön­chen­glad­bach, 2500–4900 Mit­ar­bei­ten­de
Ziel: Kon­zep­ti­on und nach­hal­ti­ge Imple­men­tie­rung eines Tools zur Pro­dukt­kos­ten­al­lo­ka­ti­on. 
Ergeb­nis: Kon­zep­ti­on und tech­ni­sche Imple­men­tie­rung eines Cost-Allo­ca­ti­on-Tools und Ein­füh­rungs­be­glei­tung (insb. durch Side-by-Side-Coa­chings und Tuto­ri­al-Video-Biblio­thek).  

IT-Transformation

Busi­ness treibt IT, IT treibt Busi­ness. Bei­des muss in einem stän­di­gen Aus­tausch ste­hen, um maxi­ma­le Per­for­mance zu gewähr­leis­ten. Pro­zes­se und Schnitt­stel­len müs­sen pro­fes­sio­nell koor­di­niert wer­den, damit die Ver­la­ge­rung von Daten in Clouds oder ande­re Sys­te­me rei­bungs­los und sicher gesche­hen kann. Dem Busi­ness muss dabei ermög­licht wer­den, über die Nut­zen-Kos­ten-Rela­ti­on zu ent­schei­den.

Information Security Framework (ISMS)

So schüt­zen Sie Ihre Daten – Weil Infor­ma­tio­nen wett­be­werbs­ent­schei­dend sind. Wir alle agie­ren in einem wett­be­werbs­in­ten­si­ven Markt­um­feld, in dem Infor­ma­tio­nen nahe­zu die wich­tigs­ten Erfolgs­kri­te­rien sind. Dem­entspre­chend sind Infor­ma­tio­nen von größ­tem Wert und müs­sen bei unter­schied­lichs­ten Anfor­de­run­gen kon­zern­weit geschützt wer­den. Dafür wer­den Richt­li­ni­en ent­wi­ckelt, Kon­troll­me­cha­nis­men auf­ge­baut und in die bestehen­den Geschäfts­pro­zes­se inte­griert. Ent­schei­dend für uns ist dabei die strik­te Ein­hal­tung gän­gi­ger Stan­dards wie ISO 27001 oder ITIL. 

IT Quick Check


Schnel­le Erkennt­nis und Hand­lungs­emp­feh­lun­gen statt schlep­pen­der Pro­jek­te.
Pro­ble­me und Risi­ken neh­men ange­sichts stei­gen­der Kom­ple­xi­tät, Intrans­pa­renz und Inter­de­pen­denz ver­schie­de­ner Sys­te­me und Netz­wer­ke immer wei­ter zu. Per Quick Check ermög­li­chen wir es Ihnen zusam­men mit erfah­re­nen Berater*innen und Exper­ten in sehr kur­zer Zeit einen brei­ten Über­blick über die­se Abhän­gig­kei­ten, Lücken und unge­nutz­ten Poten­zia­le zu erhal­ten und dabei die Vor­aus­set­zun­gen eine inter­nen Kon­troll­sys­tems (IKS) zu erfül­len.

IT Anforderungs-Management

Zwei Wel­ten, ein gemein­sa­mer Erfolg – IT und Busi­ness im Ein­klang. Nur zu oft herr­schen Fehl­kom­mu­ni­ka­ti­on und Miss­ver­ständ­nis­se zwi­schen Exper­ten aus dem Bereich IT und Busi­ness. Dabei kön­nen Unter­neh­men heu­te nur noch erfolg­reich sein, wenn genau die­se Seg­men­te Hand in Hand agie­ren. Ent­schei­dend ist die Iden­ti­fi­ka­ti­on und Opti­mie­rung eben­die­ser Schnitt­stel­le, unter­stützt durch geeig­ne­te Anwen­dun­gen und Metho­den. Opti­ma­les Anfor­de­rungs­ma­nage­ment spielt dabei stets eine zen­tra­le Rol­le.  

Inter­na­tio­na­ler Logis­tik-Kon­zern NRW, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: Imple­men­tie­rung eines mit der ISO 27001 audi­tier­ten Infor­ma­ti­on Secu­ri­ty Frame­works, wel­ches u.a. Risi­ko­ma­nage­ment, Inci­dent-Manage­ment und ein kon­zern­wei­tes Repor­ting-Kon­zept ver­eint. 
Ergeb­nis: Nach­weis kon­zern­wei­ter Infor­ma­ti­on-Secu­ri­ty-Stan­dards unter Ein­be­zie­hung zahl­rei­cher Sta­ke­hol­der aus den unter­schied­li­chen Geschäfts­fel­dern mit föde­ra­len Abstim­mungs­struk­tu­ren.  

Behör­de NRW, +10.000 Mit­ar­bei­ten­de.
Ziel: IT-Anfor­de­rungs- und Pro­jekt­ma­nage­ment im gesamt­stra­te­gi­schen Zusam­men­hang der Digi­ta­li­sie­rung einer Behör­de. 
Ergeb­nis: Anfor­de­rungs­ana­ly­se für die tech­ni­sche Unter­stüt­zung von Mit­ar­bei­ter-Befra­gun­gen mit Beach­tung der recht­li­chen Vor­ga­ben des Daten­schut­zes sowie der Ein­be­zie­hung des Per­so­nal­ra­tes und Sicher­stel­lung der IT-Sicher­heit und Bar­rie­re­frei­heit; Pro­jekt­durch­füh­rung und Anfor­de­rungs­ma­nage­ment zur Ein­füh­rung eines web­ba­sier­ten Geo­in­for­ma­ti­ons­sys­tems inklu­si­ve des Daten­ma­nage­ments der benö­ti­gen Geo-Infor­ma­tio­nen.

Ihr Ansprechpartner zu Digital & Innovation

Christoph Pracht
Senior Consultant

Ihre Anfrage

Sie wol­len mehr erfah­ren? Kein Pro­blem, nut­zen Sie dafür ein­fach unser Kon­takt­for­mu­lar.


%d Bloggern gefällt das: