Autorin: Kira Gode­hardt, Con­sul­tant

22.11.2019

Wer bereits im Per­so­nal­be­reich gear­bei­tet hat, kennt es: Eine Job­mes­se steht an! Doch wie hebt man sich ab? Wie bekommt man Kan­di­da­ten an den eige­nen Stand, um dann noch die eine gesuch­te Nadel im Heu­hau­fen zu fin­den?

Vor allem, wenn die Gesamt­zahl aller Ange­stell­ten der eige­nen Fir­ma nicht ein­mal mit der Anzahl der Büro­hun­de der ande­ren Aus­stel­ler mit­hal­ten kann? Wir bei SOICON haben es aus­pro­biert und erstaun­li­che Ein­bli­cke in die Welt der Job­mes­sen bekom­men. Also – How to Job­mes­se? 5 Mes­se­hacks für alle, die wie wir, noch hoch hin­aus­wol­len und neue Talen­te suchen:

#1 Interaktion sells!

Ob Karao­ke, Kicker, Zucker­wat­te oder Pop­corn­ma­schi­ne, nut­zen Sie Tools zur Inter­ak­ti­on. Egal, ob Sie poten­ti­el­le Kan­di­da­ten ein­la­den eine Run­de mit­zu­spie­len oder die Jun­gen und Mäd­chen der 9. Klas­se, die auf ihrem Berufs­in­for­ma­ti­ons­tag unter­wegs sind, den Kicker beschlag­nah­men — an Ihrem Stand rollt der Rubel und das macht Sie unheim­lich inter­es­sant für ande­re Mes­se­be­su­cher. Sie wer­den sehen, sie wer­den an ihrem Stand nie mehr allein sein.

#2 Selfmade Goodies!

Ja, es kos­tet viel Zeit, aber die Besu­cher fin­den es groß­ar­tig, wenn sie sehen, dass etwas spe­zi­ell für die­sen einen Tag, spe­zi­ell für Sie erstellt wur­de. Kugel­schrei­ber, Trau­ben­zu­cker oder bedruck­te Stoff­ta­sche kann jeder. Sei­en Sie krea­tiv und vor allem, geben Sie Ihren Goo­dies einen per­sön­li­chen Touch. Hand­ge­schrie­be­ne, kur­ze Nach­rich­ten kön­nen hier­bei wah­re Wun­der wir­ken.

#3 Videos!

Sound und beweg­te Bil­der spre­chen uns doch alle an. Ein Fir­men­vi­deo ist immer eine effek­ti­ve Vari­an­te, um sich selbst, sei­ne Stra­te­gie und die Mit­ar­bei­ten­den zu prä­sen­tie­ren. Kur­ze State­ments Ihrer Mit­ar­bei­ten­den geben Ein­bli­cke in die Arbeits­at­mo­sphä­re „zuhau­se“. Fotos Ihrer Büro­räu­me machen zudem Lust auf mehr. Auch Ihre Fir­men­stra­te­gie kann hier gut inte­griert wer­den, muss aller­dings gut kom­pri­miert sein. Hin­ter­le­gen Sie das gan­ze mit Musik und die Leu­te wer­den allein durch den Sound inter­es­siert an Ihrem Stand ste­hen­blei­ben und sich einen Augen­blick zeit­neh­men, sich alles anzu­se­hen. Ein Gesprächs­ein­stieg über das Video ver­ein­facht zudem den Erst­kon­takt.

#4 Dog Content!

Wir mer­ken es immer wie­der: Unser Rudi ist ein Star! Wer­ben Sie auch mit Ihren Büro­hun­den, Kat­zen oder Lamas. In der heu­ti­gen Zeit ist Stress am Arbeits­platz ein The­ma in aller Mun­de. Was gibt es da Bes­se­res als einen Büro­hund, mit dem man gemein­sam in der Pau­se kurz abschal­ten oder eine Run­de mit dem Ball spie­len kann?! Wer einen Büro­hund hat, weiß wovon wir spre­chen. Nut­zen Sie Bil­der oder Vide­os, um Ihren Feel Good Mana­ger offen­siv zu ver­mark­ten und für ein posi­ti­ves Büro­kli­ma zu wer­ben.

#5 Seien Sie nahbar!

Was so ein­fach klingt, stellt sich auf vie­len Mes­sen für Aus­stel­ler immer wie­der als Pro­blem dar. Stel­len Sie sich ein­fach mal in den Gang und spre­chen die Leu­te von sich aus an. Sie wer­den sich wun­dern, welch inter­es­san­te Gesprä­che sie füh­ren wer­den. Ver­ste­cken Sie sich nicht hin­ter ihrem Mes­se­coun­ter und war­ten dar­auf, dass die Leu­te Sie anspre­chen. Ver­rin­gern Sie die Hemm­schwel­le der Mes­se­be­su­cher Sie anzu­spre­chen und fin­den Sie dabei ihren Traum­kan­di­da­ten oder viel­leicht auch einen neu­en Kun­den.

%d Bloggern gefällt das: